Seit Kindertagen esse ich gerne Pommes oder Fritten oder Pom-frittes oder wie auch immer diese frittierten Kartoffelstäbchen genannt werden.

Nun gab es in den 60ern bez. Anfang der 70er ja nicht an jeder Ecke eine Pommesbude wie das heute üblich ist.
Man musste manchmal echt weit fahren um die geliebten Stäbchen kaufen zu können.
Das änderte sich dann tatsächlich in den 70er Jahren.

Die Pommes waren günstig jeder konnte sie sich leisten.

Der Geschmack war so intensiv, dass ich mich heute
inzwischen 40 Jahre später,
noch gut daran erinnern kann.
Unsere heutigen Pommes haben kaum noch Geschmack…. meine Meinung!

Deshalb habe ich eine ganze Weile mir meine Pommes selbst gemacht.
Kartoffeln geschält, gewässert, geschnitten, vorfrittiert und ab kühlen lassen und dann Frittieren und futtern…

ABER irgendwie schmecken die Pomfrits nicht mehr.
Als Ersatz habe ich gefrorene Pommes verschiedener Marken gekauft und diese getestet.
Auch nicht viel besser.

Deshalb habe ich die letzte Zeit wieder Pommes an der Frittenbude geholt.
Hin und wieder… nicht mehr so verschärft wie früher. 😉

Aber die sind noch schlimmer…. null Geschmack!
Am schlimmsten sind die dünnen 7mm Pommes.
Da weisst du nicht was du im Mund hast.
Aber auch die 10mm Pommes lassen zu wünschen übrig.

Deshalb meine Frage:
Was sind für euch die besten Pommes?
Wo kauft Ihr diese?
Macht Ihr Pommes selber?
Welche Kartoffelsorte nehmt ihr dann?

Ich freu mich auf eure Kommentare. Danke ♥

2017-07-10-Pommes-Umfrage-Gruss@Gourmoese

2017-07-10-Pommes-Umfrage-Gruss@Gourmoese

Advertisements